Therapeutisches Selbstverständnis


Ausgebildet bin ich in tiefenpsychologischer Psychotherapie. Diese Richtung gehört zu den psychodynamischen Therapieverfahren, welche davon ausgehen, dass psychischen Symptomen meist ein unbewusster Konflikt zugrunde liegt. 

Grundlage meiner Arbeit ist ein humanistisches Menschenbild, das beinhaltet, dass alle Menschen aus sich heraus motiviert sind, sich zu entfalten und gute Beziehungen zu anderen zu haben.

Die therapeutische Beziehung soll dazu dienen, diesen Zugang zu ihren inneren Ressourcen freizulegen, die in jedem Menschen zu finden sind.

Eine psychische Krise läßt Menschen sich selbst auf eine ganz andere, manchmal extreme Art erfahren.

Ich freue mich, wenn es im therapeutischen Prozess gelingt, nicht im Leiden stecken zu bleiben, sondern die Krise sowie die damit verbundene Selbsterfahrung und Selbstentwicklung als Teil des eigenen Wegs zu akzeptieren und zu würdigen.